BESCHREIBUNG DER STRECKE

Vor 1999 :

Am Ausgang des Bahnhofs Plouaret in Richtung Brest trennt sich von der Hauptlinie Paris Brest die eingleisige, 17 km lange Strecke nach Lannion ab. Bis zum Kilometer 532+300 ist wegen der Kurven die maximale Geschwindigkeit um 60 Km/h begrenzt.

Ab diesem Punkt ist die maximale Geschwindigkeit 80 Km/h, ausgenommen durch den ehemaligen Bahnhof Kerauzern. Hier war früher die Kreuzung der Züge möglich. Heute sind alle Anlagen abgerissen worden, die Trasse blieb aber unverändert, und wegen der Kurven am Ein und Ausgang des Bahnhofs ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 Km/h nötig.

In der kurvenreichen (minimales Radius 300 m) und steilen Zone zwischen Km 541+100 und Km 546+600 ist die maximale Geschwindigkeit 60 Km/h.

Es gibt 18 Bahnübergänge zwischen Lannion und Plouaret, unter denen 13 mit einer automatischen Warnungsanlage und 2 ohne Schranken.

Drei Hauptsignale stehen am Kopf der drei Abfahrtgleise in Lannion. In Plouaret verschwanden die alten mechanischen Signale als neue Lichtsignale vor der Elektrifizierung eingesetzt wurden.

Nach 2000 :

Im Rahmen der Elekrifizierung ist die Strecke praktisch unverändert geblieben, ausgenommen in der Bahnhofszone in Lannion. Die maximale Ceschwindigkeit is immer 80 km/h. Nur verschwand die Begrenzung in Kerauzern, ohne Beeinfluss über die Reisedauer. Nun ist die ganze Strecke durch den Bahnhof Plouaret ferngesteuert und Lannion hat keine mehr Sicherheitsfunktion.

DIE LOKS UND TRIEBWAGEN

Um die grossen Bilder zu sehen, klicken Sie an die kleinen Bilder an.
In den 70er Jahren kommen die berühmten gelbroten Triebwagen der Reihe 3800 (3801-4051), die sogenannten "Picasso", auf den Plouaret-Lannion und Lannion-Plouaret Zügen im Einsatz, mit Anschluß in Plouaret mit den Paris-Brest oder Brest-Paris Schnellzügen. Am Morgen fährt doch der Zug Nr 8642 (Abfahrt 6.12) bis Guingamp, wo die Fahrgäste umsteigen, um den Schnellzug Nr 142 nach Paris Montparnasse (Ankunft 11.38) zu nehmen.

Der Zug 8469 (X 4016) hält im Bahnhof Kerauzern am 2/9/82.

(Aufnahme Michel Joindot)

Von der CC 72000, der leistungsfähigsten verfügbaren Dieselloks der SNCF (3600 PS, Max. Geschw. 160 km/h) sind die Schnellzüge bespannt. Im Fall schwerer Züge, insbesondere am Wochenende, werden BB 67400 im Doppeltraktion in Einsatz gebracht. Die beiden Reihen werden beim Bw Rennes beheimatet.

Der Schnellzug 3609 Paris Brest mit der Diesellok CC 72057 verlässt Plouaret am 7/7/79.

(Aufnahme Michel Joindot)

An Werktags, befährt eine Diesellok der Reihe BB 63500 die Strecke mit dem Güterzug. Am Anfang der 80er Jahre wird sie durch eine leistungsfähigere BB 67000, 67400, oder seltener CC 72000 ersetzt, um die schwereren Züge ziehen zu können. Mit der Gründung eines neuen Kabelwerks in Lannion war das Verkehrswachstum verbunden.

Im Jahre 1978, nach der Ölpest, transportieren zahlreiche doppelbespannte Züge das auf den Stränden gesammelte Öl bis zu Recyclinganlagen.

Am Ende der 80er Jahre wird das Kabelwerk in Lannion stillgelegt und der Güterverkehr wird kleiner und kleiner. Am 25 Januar 1991 kommt die Lok BB 63754 mit dem letzten Zug ; die Gleise des Güterbahnhofs werden in den folgenden Monaten abgerissen.

Die erste der zwei folgenden Aufnahmen zeigt den in Lannion abfahrtbereiten täglichen Güterzug ; die Lok gehört der Reihe BB 67000 und trägt die originale Lackierung.

Die BB 67045 Diesellok mit dem Güterzug im Lannion Bahnhof am 6/11/80.

(Aufnahme Michel Joindot)

Auf der zweiten wird die Lok BB 67420 mit dem Güterzug im Bhf Kerauzern aufgenommen. Die zweite Maschine BB 67412 ist nur bespannt, mit Motor zu. Das Kreuzunggleis und das Rangiergleis, auf welchem ein Wagen liegt, existieren heute nicht mehr.

<>Die Diesellok BB 67420, mit 67412 (letztere mit abgeschaltetem Motor) in Kerauzern am 7 April 1978.
(Aufnahme Michel Joindot)


Der tägliche Güterzug 25688 fährt von Lannion am  20/02/85 , mit der BB 63555 Diesellok am Haken.
(Aufnahme Michel Joindot)

Im Jahre 1982 kommen die neuen Triebwagen X 2100 in Rennes an ; sie ersetzen die älteren Reihen insbesondere die X 3800 ; die beiden Gattungen X 2400 und X 2100 sind mehr und mehr zwischen Lannion und Plouaret unterwegs, manchmal in Doppeltraktion mit der 3800, welche im Jahre 1985 die Bühne endlich verlassen.

Am Ende des Jahres 1988 verschwinden die letzten X 2400 Triebwagen auch. Dann bleiben die X 2100 allein im Betrieb. Viele werden im Rahmen der neuen regionalen Transportorganisation mit der neuen grünen Lackierung der Région Bretagne gemalt. Die X 2129, 2130 und 2150, sind die letzten Triebwagen der Reihe, die ihre originale blaue Farbe unverändert erhalten.

X 2130 in der originalen blauen Lackierung im Lannion Bahnhof am 27 August 1995.

(Aufnahme Thomas Joindot)

Am 1/11/1988, der Zug 88464 Lannion Plouaret (Triebwagen X 2416 mit Wagen XR 8252) am Bahnübergang nr 5, neben Plouaret.

(Aufnahme Michel Joindot)

Bis zum 1989 befahren an Verkehrsspitzen Züge mit direkten Kurswagen nach Paris die Strecke. BB 67000, und später BB 67400 oder CC 72000 von Rennes werden dafür eingesetzt. Sie fahren bis nach Rennes, wo sie durch eine Ellok der Reihe BB 25200 ersetzt werden.

<>Am 29/8/76 fâhrt der Eilzug 3654 Lannion Paris mit der Lok BB 67060 ab.
(Aufnahme Michel Joindot)

<>Am 17/4/77 bespannt die BB 67418 den Zug nr 3652 auf der Steige neben des heute stillgelegten Bhfs Kerauzern.
(Aufnahme Michel Joindot)

Am 9/9/90 wird die CC 72091 mit einem Wallfahrtsonderzug Lannion verlassen.
(Aufnahme Thomas Joindot)

Die Elektrifizierung der Rennes Brest und Rennes Quimper Strecken und die damit verbundene Einleitung des Hochgeschwindigkeitszugs (TGV) im Jahre 1989 verursachen eine radikale Umformung des Fahrplans. Die letzten CC 72000 und BB 67400 verlassen Rennes und werden durch ältere BB 67300, die hauptsächlich zwischen Rennes und Saint Malo mit leichten Pendelzügen unterwegs sind. Tatsächlich, wegen der Mangel an Elloks und elektrischen Triebwagen, sind sie auch unter der Fahrdraht intensiv benutzt. Insbesondere, weil angepasste Ellok nicht verfügbar sind, sind alle die schweren Güterzüge zwischen Rennes und Brest mit BB 67300 in Doppeltraktion gezogen, obwohl die ganze Strecke elektrifiziert ist.

Paris und Brest sind durch direkte TGV oder TGV+Eilzug (Umsteigung in Rennes) verbunden. Ein Eilzug mit direkten Kurswagen verknüpft täglich (Montag bis Freitag) dir beiden Städte über die alte Paris Le Mans Strecke ; andere sind am Wochenende am Fahrplan. Alle diese Züge werden durch die modernen zweiströmigen BB 22200 bespannt. Die älteren BB 25200 sind heute mit der BB 25500 nur im Güterverkehr in Richtung Le Mans (Paris) und Nantes (Tours) aktiv.

Im Jahre 1989 sind auch die ersten X 4500 Triebwagen in Bretagne in Dienst eingesetzt : diese 30 Jahre alt Maschinen kommen von verschiedenen Bw in Frankreich, einige werden modernisiert und bekommen die grünweisse Lackierung der Region Bretagne. Auf andere ist die originale gelbrote Lackierung noch zu sehen. Die Motoren bleiben doch unverändert und die maximale Geschwindigkeit (120 km/h) natürlich auch. Mit diesen Triebwagen sind auch viele regionale Züge unter Fahrleitung unterwegs, weil keine elektrische Triebwagen oder Ellok dafür verfügbar sind.

Mehrere X 2100 verlassen Rennes im Jahre 1995 und " neue " X 4500 werden im Austauch in der Bretagne beheimatet. An drei Schwestergattungen gehören die heute in Rennes beheimateten X4500 Triebwagen :

Im Sommer wird täglich ein direkter Eilzug zwischen Paris und Lannion in Dienst eingesetzt, sowie ein Nachtzug mit Liegewagen Sonntags am Abend. Diese Züge, sowie die Sonderzüge die langjährlich die Strecke befahren können, werden immer von den Dieselloks der Reihe 67300 bespannt.

Mit der Diesel Lok BB 67320 fâhrt der Zug 3660 nach Paris von Lannion am 8/8/94 ab.
(Aufnahme Thomas Joindot)


Der Zug 3660 von 11/07/84 verlässt Lannion mit der D Lok BB 67420.
(Aufnahme  Michel Joindot)


Am 11/07/84 vermässt der Zug 3660 Lannion mit der D Lok BB 67420.
(photo Michel Joindot)


 Der Eilzug 3654 von 2/09/89 in der Steige am Ausgang des Bahnhofs mit der  BB 67539.
(photo Michel Joindot)


Der weisse X 4668 "Pays de Loire" Triebwagen  (früher in Nantes beheimatet) verlässt Lannion am Zug 88466 von 13/12/96.
(Aufnahme Michel Joindot)

Der X 2407 Tiebwagen in Lannion am 11/07/84.
(Aufnahme Michel Joindot)


X 2410 + XR 8292 bei winterlichen Atmosphäre erreicht Lannion am 16/01/85.
(Aufnahme Michel Joindot)




X 2835 in Lannion am 18/05/85.
(Aufnahme Michel Joindot)

Der Triebwagen X 2403 verlässt Lannion und fährt vor der alten Depot vorbei am 3/05/86..
(Aufnahme Michel Joindot)

Der X 2463 fährt von Lannion in Richtung Plouaret am 5/07/86 ab..
(Aufnahme Michel Joindot)


Der Zug 8473 trifft in Lannion am 27/07/86 ein ( X 2401 et 2423).
(Aufnahme Michel Joindot)




.Die D Lok BB 67417 am Haken des Zugs 8461 erreicht Lannion am 31/07/86. Im Sommer,  war die D Lok benützt, um Triebwagen zu ersetzen.
(Aufnahme Michel Joindot)



.
Der Zug  8473 von 11/05/88, mit X 2423, wird den Bahnübergange 16, kurz vor dem Bahnhof Lannion, erreichen.
(Aufnahme Michel Joindot)



Der Zug  88472 von 9/06/88 nähert von Lannion mit dem blauen X 2429 mit einem roten Wagen.
(Aufnahme Michel Joindot)






Der Triebwagen X 4546 verlässt Lannion nach Plouaret am 15/05/99.
(Aufnahme Michel Joindot)

DER FAHRPLAN


Lannion wurde immer durch Anschlüsse mit den Zügen Paris Brest erreicht. Vor der TGV Äre , befahren diese Stecke  Eilzüge, die in Plouaret; Guingamp, St Brieuc, Lamballe, Rennes, Vitré, Laval, Le Mans, Chartres und manchmal Versailles Chantiers halten. Dazu noch die zuschlagpflichtigen Schnellzüge 141 et 142  am Morgen, und die Eilzüge 3621 et 3618, welche auch nicht überall halten. Am Haken dieser Züge zwischen Rennes und Brest befinden sich die in Rennes beheimateten Diesel Loks CC 72000, oder die BB 67400 vom selben BBW.
Von Montag bis Donnerstag , sind 5 Möglichkeiten nach Paris am Fahrplan angeboten, mit Umsteigen in Plouaret, darunter ein Nachtzug. Der Schellzug 141, (Abfahrt Paris um 7.07) erreicht Guingamp um 11.33, ohne Anschluss nach Lannion.

3607/8467   Paris   8.34      Lannion 14.02
3609/8473   Paris 11.33      Lannion 17.19
3615/8479   Paris 14.37      Lannion 20.17
3621/8453   Paris 19.06      Lannion 00.18
3627/8455   Paris 22.33      Lannion 05.50

Am Freitag steht eine andere Relation zur Verfügung, mit dem E Zug 3613 und dem Triebwagen 8477 (Paris 13.43 Lannion19.12).
Endlich sind durch zwei Triebwagen (8459 et 8461) Möglichkeiten von St Brieuc für den ersten, Rennes  für den zweiten (Anschluss mit dem 8507 in Plouaret).

In Richtung Paris existieren sechs Möglichkeiten, mit Umsteigen in Plouaret oder Guingamp.

8454/142        Lannion     06.05     Paris 11.34      Guingamp
8460/3608      Lannion     10.16     Paris 15.58
8462/3610      Lannion     12.44     Paris 18.22
8464/146        Lannion     15.38     Paris  20.49
8472/3618      Lannion     17.58     Paris 23.27      Guingamp
8480/3626      Lannion      23.08    Paris 06.13

Dazu gibt es noch zwei  Züge, die in Rennes enden.

8458/3662      Lannion     07.49     Rennes 10.02      Umsteigen in Rennes nach Paris mit dem 3708 Quimper Paris
8476/8560      Lannion     19.19     Rennes 21.26

Obwohl es keinen Anschluss nach Lannion gibt , werden wir den Zug 8543 Rennes 16.23 Morlaix 19.12 erwähnen, der in allen den Bahnhöfen zwischen  St Brieuc und Morlaix. hält.


Der Zug  8543 Rennes Morlaix von 18/4/79 fährt von Tregrom ab ; aus dem Triebwagen X 3823 und dem Wagen XR 8110 besteht sich die Garnitur.
(Aufnahme Michel Joindot)


Der Zug 8543 von 29/03/86 erreicht Tregrom, mit dem X 2427 und einem Wagen.
(Aufnahme Michel Joindot)


Der Eilzug 3609 Paris Brest hält in Plouaret im Winter am 15/01/85 (CC 72089).
(Aufnahme Michel Joindot)

Die Triebwagen von und nach Lannion gehören an der Gattungen X 3800, uns später  X 2400.
Der TGV  wird diesen Fahrplan ganz verändern. Die Reisedaure ist sehr viel reduzioert (3.57 pour le meilleur temps), mehr Züge sind im Einsatz,  und die Anschlüsse finden in Plouaret, Guingamp oder St Brieuc statt. Denn die TGV halten nicht alle in Plouaret. Von Lannion  sind nun direkte Verbindungen nach Guingamp oder St Brieuc versichert. Im Betrieb sind die nun in Rennes beheimateten X 4500  und die  X 2100.

Die letzten Tage : Bilder einer alten verschwundenen Atmosphäre (Aufnahmen Thomas Joindot)


>                                               <>   


                                                      


                                                    


                                                      


                                                      


                                                     

September 5, 1999
September 5 1999 ist ein besonderes Datum in der Geschichte der Eisenbahn in Lannion.. Seit vielen Monaten, hat man entschieden die Plouaret Lannion Strecke  zu elektrifizieren und ein neues Bahnhofsgebaüde zu bauen.
Am Sonntag 5 um 23.21  trifft der Regiozug 88497 von Plouaret in Bahnhof ein mit dem Triebwagen X 4600 ; unmittelbar fährt er nacht Plouaret als Zug 88494 ab, mit X 4620 angekuppelt. So hat der letzte Zug den alten Bahnhof verlassen.
Ab Montag den 6ten, sind die Omnibüsse zwischen Lannion und Plouaret im Einsatz.
Die Gleise sind abgelegt, die mechanischen Signale verschwinden und nur das alte Saxby Stellwerk wird noch  einige Tage mehr überleben. Viele Monate dauern die Arbeiten um die Zone des zukünftigen Bahnhofs zu bereiten.
Ab Januar 2000 beginnt die Verlegung der Gleise.
Im April 2000 beginnt die Elektrifizierung.
Mittlerweile ist das neue Gebaüde im Bau. Am Juni 29 wird es für die Fahrkartenverkauf benutzt, und die SNCF verlässt den alten Bahnhof..

Und nun einige Bilder um die Bauarbeiten sehen zu lassen... (Aufnahmen Michel Joindot)
 
 


Man baggert um das Grundstück zu bereiten, wo die Gleise des neuen Bahnhofs verlegt werden müssen.
(Oktober 1999)

Die Kolonnen des neuen Gebaüdes. Ein Bahnhof entsteht (November 1999)


Im neuen Bahnhof werden die Gleise verlegt. Der Bahnsteig ist noch im Bau.
(Dezember 2000)

Neben des neuen Bahnhofs steht der alte Bahnhof, in welchem die Schalter noch im Betrieb bleiben.

Die Ankunft in Lannion. Im Vordergrund der ganz neue Hauptstrecke, (gelöste Schienen auf Beton). Recht des Fotos, die zwei Abstellgleise liegen wo der frühere Güterbahnhof war. Aufnahme von Bahnübergang 17,  wo die neue Trasse mit der alten unveraänderten Strecke sich verbindet.

Eine Rarität ! Seit dem Anfang des Jahrhunderts fliesst das Min Ran Bach unter dem Bahnhof. Während einigen Wochen konnte es gesehen werden. Es war notwendig die Betonplatte wiederzubauen, damit sie den Omnibusbahnhof ertragen konnte... Heute ist Wasser unsichtbar wieder.
(Mai und Juni 2000).

Das Gebaüde ist fertig, die Gleise warten auf die ersten Züge.  Nur muss der Bahnsteig vollendet werden (Juni 2000).   

 
    Möchten Sie die verschwundene Atmosphäre des alten Bahnhofs erleben,  mit den mechanischen Signalen, dem Bahnübergang, den Triebwagen 3800, 4500 und Dieselloks 72000 ? Bei dem CFCB Verein ist eine Reihe von 6 Postkarten im Verkauf (Preis 3 €). Bestellungen bei

Michel JOINDOT
La Commanderie Brélévenez
22300 LANNION
mi.joindot@wanadoo.fr

Eine Datei mit einer Reproduzierung der Karten ist durch Email erhätlich.

So werden Sie der Restaurierung des X 3890 beitragen. Vielen Dank im voraus.


Montag Juni 5, 2000

Das aus dem Jahre 1881 stammende Bahnhofsgebaüde wird zerstört.

Die Züge sind wieder da !

Am Juni 15 ist die Fahrleitung versorgt. Am Juni 21, ist TGV 330 der erste in Lannion ankommende TGV : zwischen Lannion und Plouaret fährt er hin und zurück.
Die Elok BB 22236 von BBw Rennes mit dem offiziellen Eröffnungszug  trifft in Bahnhoh am Juni 22 ein.
Endlich am Donnerstag Juni 30; kommt der erste Zug mit Fahrgästen an :  der TGV 357 direkt von Paris Montparnasse.
Samstag Juli 1, sind die X 4500 wieder da, welche die Züge nach Plouaret, Guingamp oder Saint Brieuc wie früher versichern.
Im Juli und August, fährt täglich ein TGV zwischen Paris und Lannion und zurück (TGV 8797 Paris
10.20 Lannion 14.15, TGV 8760 Lannion 16.35 Paris 20.40).
Langjährlich existiert auch am Wochenende eine direckte Verbindung von und nach Paris (TGV 8767 Paris 17.35 Lannion 21.36 am Freitag, TGV 8792 Lannion 19.46 Paris 23.35 lam Sonntag.

Nun ist die Strecke mit einem automatischen Blockssystem (Achsenberechnungsanlage) ausgestattet. Sie ist ab Bahnhof  Plouaret ferngesteuert, welcher die Signale und Eingangsweiche steuert und die Auskünfte am Lautsprecher ankündigt ; so hat Lannion keine mehr Sicherheitsrolle.

Zwei elektrifizierte Abstellgleise mit einer nicht ferngesteuerten Eingangsweiche sind auxh verfügbar. Sie sind aber selten benutzt.

 TGV 301, der erste der Reihe, versichert den Schnellzug 8758 direkt nach Paris
(August 2001 2001). Aufnahme Michel Joindot

Bahnbetrieb 2002

Die X 4500 von Rennes sind noch mit der Mehrheit der TER im Dienst, mit einigen immer gekuppelten X 2100.

Liste der in Rennes beheimateten X 4500 in Oktober 2002 :

Der X 4525 fährt nach Lannion sehr selten.

Im Jahre 2002 wird der Fahrplan sehr deutlich verbessert  :
  1. Täglicher Anschluss mit dem TGV 8611 in Guingamp (Paris 09.05 Lannion 13.08).
  2. Neue Möglichkeit am Sonntag Paris 18.05 Lannion 22.10 mit Umsteigen in Guingamp auf dem TGV 8659.
  3. Verbesserungen am Samstag Nachmittag (ein Umsteigen anstatt von zwei)....

Von Montag bis Freitag befährt ein Regiozug (Rame Réversible Régionale) mit E Lok 25500 die Strecke mit dem Zug 854705 Guingamp 12h31 Lannion 13h08. Zr fährt nach St Brieuc mit dem 854718 Lannion 13h59 St Brieuc 14h59 zurück (am Freitag, Samstag und Sonntag ist auf diesem Zug ein Diesel Triebwagen im Einsatz).




Die E Lok BB 25547 am Haken des Zugs 854718 nach St Brieuc

Das ist der einzige elektrisch bespannte Zug ausgenommen der TGV
.

Zwei direkte TGV fahren am Wochenende :

TGV 8791 am Freitag abend Paris 17h35 Lannion 21h41

TGV 8796 am Sonntag abend Lannion 19h40 Paris 23h40.

2003 : das Ende der Nachtzüge
Seit vielen Jahren, verkehren die Nachtzüge Paris Brest 3627 et Brest Paris 3626 nur am Wochenende, in der Nacht von Freitag für den ersten, von Sonntag  für den zweiten.  Sie verschwinden  in Juni 2003, und mit ihnen  die Triebwagen 854650 et 854603 die Anschlüsse nach und von Lannion versicherten..

Die roten X 4500 verlassen die Bühne. Nur kommt noch der X 4525 in Lannion sehr selten.
Am Ende des Jahres 2003 werden auch die ersten von der Region Bretagne gekauften E Triebwagen Z 21500 ( "ZTER" ) eingesetzt : sie folgen den durch E Loks BB 22200 bespannten Zügen nach.

Sommer 2004 : die ZTER in Lannion

Am Sommerdienst erscheint eine grosse Neuheit.
Ein elektrischer Triebwagen Z 21500 (sogennante« ZTER »)  fährt täglich von Rennes und zurück. Für den an den  X 4500 und 2100 gewöhnten Kunden, handelt es sich um eine Revolution. Der modernste Regiozug ist auf der Strecke engagiert.






Der E Triebwagen Z 21551 verlässt Lannion mit dem Zug 854736 nach Rennes um 18h03 am 31/07/04.
(Aufnahme Michel Joindot)






Von Michel et Thomas Joindot erhaltene Seite

mi.joindot@wanadoo.fr